Masakï Matsushïma

Masaki Matsushima begann seine Designkarriere in der Mode und gründete 1992 sein eigenes Label. Erst im Jahr 2000 wagte er den Sprung in die Parfums und veröffentlichte 2001 seine legendäre "mat"-Linie. In den kommenden Jahren setzte Matsushima die Innovationskraft seiner zeitlosen Kreationen fort und bereicherte die traditionelle japanische Ästhetik weiter mit modernen Konzepten und Innovationen.

Matsushima begann ihr Designstudium am renommierten Bunka Fashion College in Japan. Während dieser Zeit lernte er neben namhaften Design-Pionieren und betreute unter der berühmten Issey Miyake. Nach seinem Abschluss debütierte Matsushima seine erste Modekollektion in Paris. Seine Kleidung schöpfte stark aus seinem japanischen Erbe und benutzte Farben, Muster und Stoffe als Ausgangspunkt, um neue Konzepte und Designelemente einzuführen, die eine einzigartige Weltanschauung beinhalten.

Nach fast einem Jahrzehnt erfolgreicher Modelinien verlegte Matsushima sein Designhaus in die Duftwelt. Seine Debütparfüms, matte, rosa und matte, blaue Parfüms, konzentrierten sich auf eine klare Trennung zwischen Männern und Frauen und betonten Düfte, die von der Einzigartigkeit jedes Geschlechts sprachen.

Seit diesem ersten Ausflug hat Matsushima die "matte" Linie um weitere Düfte erweitert, die die Unterschiede zwischen den gängigen Vorstellungen von Männer- und Frauendüften weiter erforschen. Zu den Gerüchen in der Linie gehören die Matte von 2003, le rouge und die Matte von 2004, sehr männlich. 2005 brachte Matsushima auch eine neue Linie von Unisex-Düften auf den Markt, die als M von Masaki Matsushima bekannt ist. Alle seine Linien zeichnen sich durch ein ausgeprägtes Flaschendesign aus, das den Gesamtton wiedergibt und sich auf den Duft konzentriert.

Zuletzt gesehen